Kaffee und Hautprobleme

Schön mit einem Hausmittel – Kaffee gegen Hautprobleme?

Kaffee HautproblemeStimmt es, dass Kaffee bei Hautproblemen hilft? Wenn ja, wie genau ist die Wirkung von Kaffee auf die Haut? Fest steht: Kaffee macht glücklich. Sich zurücklehnen, eine Tasse Kaffee oder Espresso genießen, wirkt herrlich entspannend. Steigt einem morgens der köstliche Kaffeeduft in die Nase, senkt sich automatisch unser Stresspegel.
Doch um den köstlichen Kaffee kreisen immer noch viele Ammenmärchen aus vergangenen Zeiten. Kaffee und Hautprobleme sind ein viel diskutiertes Thema. Zum einen heißt es, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht und somit schneller die Haut austrocknet. Oder dass Kaffee Hautprobleme wie Neurodermitis oder Akne begünstigt. Viele Kaffeetrinker befürchten daher, sie könnten vom Kaffee Hautprobleme bekommen. Dabei hat Kaffee eher eine positive Wirkung auf die Haut.

Wie nutzt man die Wirkung von Kaffee auf die Haut?

Viele Hersteller von Naturkosmetikprodukten nutzen die Wirkung von Kaffee gegen Hautprobleme. Denn man weiß, das Koffein im Kaffee hilft bei Hautproblemen. Der wertvolle Wirkstoff wird mittlerweile in vielen Körper- und Gesichtspflegeprodukten verwendet. Koffein verlangsamt den Hautalterungsprozess, durchblutet und strafft die Haut. Die Hautzellen werden durch das Koffein im Kaffee angeregt, sich schneller zu erneuern und erhalten einen regelrechten Energie-Kick. So können sie Nährstoffe besser aufnehmen. Mit Koffein aus Kaffee sind Hautprobleme schnell vergessen. Die Haut wirkt strahlender, rosig und frisch.
Kaffee bei Hautproblemen wie Cellulitis? Auch hier ist die Wirkung auf die Haut bemerkenswert. Egal, ob das Koffein aus den Kaffeesträuchern gewonnen oder künstlich hergestellt wurde. Das Koffein entwässert das Unterhautgewebe und setzt im Körper ein Enzym frei, das Fettzellen abbaut. So werden unliebsame Cellulitis-Stellen auf natürliche Art sanft geglättet und das Bindegewebe gestärkt.

Tipps: Kaffee gegen Hautprobleme nutzen

Mit unseren Tipps und Rezepten kann man kinderleicht selbst Pflegeprodukte gegen Cellulitis herstellen. Hauptzutat ist der morgendliche Kaffee. Hautprobleme können mit Kaffee so ganz leicht selbst behandelt werden. Vorausgesetzt, der Kaffee wurde frisch aufgebrüht.

Unser Tipp zur Behandlung von Cellulitis:

  • Regelmäßig den Kaffeesatz auf die von Cellulitis betroffenen Hautstellen auftragen und gut einmassieren.
  • Nach der Massage die betroffenen Hautstellen mit Frischhaltefolie umwickeln und ca. 20 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend mit kaltem Wasser abspülen.

Das Koffein fördert die Durchblutung der Haut. Überflüssiges Fettgewebe unterhalb der Haut wird abtransportiert. Es kann sein, dass eine leichte Rötung entsteht.


Rezept für ein straffendes Körperpeeling:

  • 3 EL Kaffeepulver
  • 1 EL Milch
  • 1 Tropfen ätherisches Ingweröl

Alle Zutaten zu einer feinen Paste verrühren und unter der Dusche in die Haut kräftig einmassieren. Die Haut ist anschließend warm und rosig. Wer dies in Kombination mit regelmäßiger Bewegung und gesunder Ernährung macht, wird mit einem festen Bindegewebe belohnt.

wasserqualitaet kaffee

Fördert Kaffee Hautprobleme?

Bekommt man von Kaffee Hautprobleme wie Akne? Im Gegenteil. Auch hier ist der Wirkstoff Koffein hilfreich, denn er wirkt entzündungshemmend. Besonders Schwarzer Tee wird gerne in Form von Gesichtswassern verwendet, damit Entzündungen schneller abheilen. Am besten das Gesicht abends vor dem Schlafengehen mit abgekühltem Schwarzen Tee abreiben oder Kompressen auf die betroffene Stellen legen. Die Einwirkzeit sollte mindestens 10 Minuten betragen.

Neben den Erkenntnissen, dass Kaffee bei Hautproblemen hilft, gibt es weitere neue Untersuchungsergebnisse. Er kann sogar vor schweren Erkrankungen wie Krebs schützen. So haben vor kurzem US-Wissenschaftler bestätigt, dass man mit seinem Kaffeekonsum präventiv Hautkrebs vorbeugen kann. Sie kamen in ihren Untersuchungen zu dem folgendem Resultat: „In einer Auswertung der Women’s Health Initiative (WHI) Observational Study mit mehr als 90.000 Teilnehmerinnen war der Konsum von einer Tasse Kaffee am Tag mit einer 5-prozentigen Minderung des Risikos verbunden, an einem nicht-melanotischen Hautkrebs zu erkranken. Frauen, die sechs oder mehr Tassen am Tag tranken, entwickelten sogar zu 31 Prozent seltener eine bösartige Hautkrebserkrankung.“
Wie dieser Schutz-Mechanismus von Kaffee im Detail auf die Haut wirkt, konnte bisher leider noch nicht festgestellt werden. Kaffeetrinkern wird dennoch empfohlen, einen Sonnenschutz gemäß ihrem Hauttyp regelmäßig zu verwenden.

Die positiven Wirkungen von Kaffee auf die Haut sind vielfältig. Mit einem moderaten Konsum von Kaffee kann man seine Gesundheit stärken und einigen Erkrankungen effektiv vorbeugen.

 

 

Quellen:

Ärzteblatt: Wie Koffein Hautkrebs verhindern kann. Link: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/46987/Wie-Koffein-Hautkrebs-verhindern-kann