Wahl der richtigen Kaffeebohne

Beste KaffeebohneDie Auswahl der besten Kaffeebohne ist größtenteils Geschmackssache – jedenfalls wenn es um die Auswahl von Art und Anbaugebiet der Kaffeebohne geht. Grundsätzlich gibt es die richtige Kaffeebohne also nicht. Bei der Geschmacksentfaltung von Kaffeebohnen kommt es vielmehr auf die Qualität von Verarbeitung und Röstung an. Auch die Verpackung und der Mahlgrad des Kaffees haben einen großen Einfluss auf den Geschmack. Entkoffeinierter Kaffee gilt bei vielen Kaffeetrinkern als gesunde Alternative zum „normalen“ Kaffee. Allerdings ist diese Einschätzung nicht immer richtig. Allgemein sollten Kaffeebohnen nicht im Kühlschrank gelagert werden.


Fakten beste Kaffeebohne

  • Ganze Kaffeebohnen ergeben meist ein besseres Aroma.
  • Kaffee sollte am besten direkt vor der Zubereitung schonend gemahlen werden.
  • Entkoffeinierter Kaffee ist nicht grundsätzlich gesünder als koffeinhaltiger Kaffee.


Beste Kaffeebohnen – welche Faktoren beeinflussen die Qualität?

Neben den klimatischen Bedingungen in den Anbauländern hat die Verarbeitung und Aufbereitung der Kaffeekirschen einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack des Kaffees. Nach der Ernte enthalten Kaffeekirschen über 50 % Wasser. Dieses Wasser wird bei der Trockenaufbereitung durch mehrwöchiges Trocknen in der Sonne entzogen. Danach beginnt die Weiterverarbeitung der Bohnen. Hochwertige Kaffeequalitäten werden aus besten Kaffeebohnen überwiegend durch die Nassaufbereitung gewonnen. Hier erfolgt die Trocknung erst nach einer Reinigung mit Wasser und einer Vorsortierung. Außerdem werden bei der Nassaufbereitung bereits Fruchthaut und Pulpe der Kaffeekirsche vor der Trocknung entfernt. Erst durch die Röstung werden aus Kaffeekirschen die eigentlichen Kaffeebohnen. Eine langsame Röstung bei relativ niedrigen Temperaturen (ca. 200 – 250 °C) ist dabei für Kaffeebohnen höchster Qualität die richtige Wahl.


Die richtige Kaffeebohne – gemahlen oder lieber ganz?

Selbst beste Kaffeebohnen müssen gemahlen werden, um Aroma und Inhaltsstoffe verfügbar zu machen. Beim Mahlen gehen allerdings auch immer flüchtige Inhaltsstoffe des Kaffees verloren. Außerdem kommt es durch den Kontakt mit Sauerstoff zu Oxidationsprozessen, die den Geschmack des Kaffees beeinträchtigen können. Nach dem Rösten scheiden auch die besten Kaffeebohnen noch einige Wochen Gase wie zum Beispiel Kohlenmonoxid und Kohlendioxid aus („nachgasen“).1  Herkömmliche Vakuumverpackungen schützen gemahlenen Kaffee zwar vor Sauerstoff, Gase können diese Verpackungen aber auch nicht verlassen. Dies kann ebenfalls negative Auswirkungen auf den Geschmack haben. Die richtige Verpackung von gemahlenen Kaffeebohnen sollte daher ein Aromaventil enthalten, das ein Nachgasen aus der Verpackung erlaubt. Aus Kostengründen wird diese Verpackungsform aber selten verwendet. Ganze Kaffeebohnen bilden eine gute natürliche Barriere gegen Sauerstoff und andere Umwelteinflüsse. Auch ein Nachgasen der Bohnen ist in den verwendeten Verpackungen besser möglich. Beste Kaffeebohnen sollten erst kurz vor der Zubereitung gemahlen werden – so wird ein perfekter Kaffeegenuss erreicht. Es gibt auch verschiedene Arten von Kaffeefiltern aus Papier, die sich auch auf den Geschmack von Kaffee auswirken können.


Ist entkoffeinierter Kaffee besonders gesund?

Zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Kaffee wurden bisher tausende Studien veröffentlicht. Viele Menschen mit Bluthochdruck oder Herzbeschwerden verwenden oft entkoffeinierten Kaffee. Neueste Studien zeigen jedoch, dass koffeinhaltiger Kaffee keine negativen Auswirkungen auf Parameter wie Pulsfrequenz, Blutdruck oder das Schlaganfallrisiko hat.2  Entkoffeinierter Kaffee kann aber dennoch eine gesunde Alternative für Menschen sein, die empfindlich auf Koffein reagieren. Allerdings steht das oft zur Entkoffeinierung verwendete Lösungsmittel Dichlormethan im Verdacht, krebserregend zu sein. Als gesundheitlich unbedenklich gilt entkoffeinierter Kaffee, der mit CO2 entkoffeiniert wurde. Dieses Verfahren wird oft bei Bio-Kaffees angewendet und gilt außerdem als besonders aromaschonend.

 

Quellen:

1Deutscher Kaffeeverband, „Mahlen, Mischen, Verpacken“: http://www.kaffeeverband.de/kaffeewissen/vom-roh-zum-roestkaffee/verarbeitung/mahlen-mischen-und-verpacken

2Strazzullo et al. (2014), „Habitual Coffee Intake, Blood Pressure and Risk of Stroke: a Meta-analysis of Prospective Studies“: http://circ.ahajournals.org/content/129/Suppl_1/AP213.short